Warnemünde – Sehenswürdigkeiten

Warnemünde Sehenswürdigkeiten

Warnemünde Sehenswürdigkeiten – Warnemünde ist ein Ostseebad in der deutschen Ostseeküste und sehr beliebt bei Urlaubern aus Deutschland und der ganzen Welt. Hier mündet, wie der Name es schon vermuten lässt, die Warnow in die Ostsee und der Ort wurde bereits im Jahre 1195 zuerst in Urkunden aus Dänemark erwähnt. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 6.600 und es gibt neben dem Alten Strom, dem Warnemünder Fischmarkt und dem Nachbar-Ostseebad Höhe Düne auch einige interessante architektonische Sehenswürdigkeiten, die sich für einen Besuch lohnen.

Warnemünde Sehenswürdigkeiten – Kirche

Warnemünde Sehenswürdigkeiten - Kirche
Kirche auf dem Kirchenplatz
  • ist eine im neugotischen Stil erbaute Kirche
  • sie entstand um 1200
  • sie wird auch als Fischerkirche bezeichnet
  • in Kriegen wurde sie insgesamt zwei Mal zerstört, danach aber wieder aufgebaut
  • im Jahr 1874 wurde sie aus Gründen des Platzmangels niedergerissen
  • der vierte Bau wurde am 1. Oktober 1871 eingeweiht
  • sehenswerte Ausstellungsstücke: Christophorusstatue mit dem Christuskind auf der Schulter, spätgotischer Schnitzaltar und die 1591 gefertigte Kanzel

Warnemünde Sehenswürdigkeiten – Teepott

Warnemünde Sehenswürdigkeiten - Teepott
Teepott an der Strandpromenade
  • gehört mit zu den baulichen Wahrzeichen von Warnemünde
  • befindet sich nur wenige Meter von der Westmole und dem Alten Strom entfernt
  • im Gebäude befinden sich u. a. Souvenirgeschäfte, Restaurants und etwa 8.000 gesammelte Exponate von Reinhold Kasten
  • in den 60er Jahren wurde der Neubau des Teepotts von der Hansestadt Rostock bewilligt
  • der Bau wurde nach Plänen von Ulrich Müther errichtet
  • 1985/86: umfangreiche Rekonstruktionsarbeiten
  • 2002: Neueröffnung nach aufwendigen Sanierungsmaßnahmen
  • das Gebäude wurde wegen seiner geschwungenen Dachkonstruktion in Hyparschalenbauweise unter Denkmalschutz gestellt

Warnemünde Sehenswürdigkeiten – Leuchtturm

Warnemünde Sehenswürdigkeiten - Leuchtturm
Leuchtturm auf der Strandpromenade
  • ist ein weiteres wichtiges bauliches Wahrzeichen des Ostseebades
  • wurde im Jahr 1987 errichtet
  • hat eine Höhe von etwa 31 m
  • wird von einem kugelförmigen Kupferdach bedeckt
  • die Außenhaut besteht aus weißen Klinkern mit grünen waagerechten Streifen
  • der Betrieb wird ferngesteuert
  • das Licht strahlt auf 20 Seemeilen über das Meer
  • vom Turm aus haben Besucher einen hervorragenden Panoramablick auf das Meer, die Stadt Rostock und Warnemünde selbst
  • die Aussichtsplattform ist von Mai bis September geöffnet
  • steht auf einer Pfahlgründung aus 35 Pfählen