Bad Doberan – Sehenswürdigkeiten

Bad Doberan Sehenswürdigkeiten

Bad Doberan Sehenswürdigkeiten – Bad Doberan mit seinen etwa 11.000 Einwohnern befindet sich im Landkreis Rostock (Mecklenburg-Vorpommern). Die Stadt ist eines der 18 Mittelzentren des Bundeslandes an der Ostseeküste und ist bekannt für seine gut erhaltene Altstadt. Berühmt ist auch die traditionsreiche Ostseerennbahn, auf der im Sommer regelmäßig bedeutende Pferderennen stattfinden. Die Bäderbahn „Molli“ beginnt am Bahnhof Bad Doberan ihre Fahrt in Richtung Heiligendamm und Kühlungsborn.

Bad Doberan Sehenswürdigkeiten: Beispiel 1 – Münster

Bad Doberan Sehenswürdigkeiten - Münster
Bad Doberaner Münster in der Klosterstraße
  • ist die Kirche des im Jahre 1186 gegründeten Zisterzienser-Klosters
  • die Klosterkirche ist ein Nachfolgebau der um die Gründungszeit begonnenen ersten Kirche
  • die Kirche blieb im Zuge der Reformation Grablege der landesherrlichen Familie
  • im 19. Jahrhundert fanden mehrere Restaurierungen statt (z. B. nach den Plänen von Gotthilf Ludwig Möckel)
  • seit 1964 finden ohne Unterbrechung umfangreiche Sicherungs- und Restaurierungsmaßnahmen statt
  • das Münster selbst ist eine dreischiffige, kreuzrippengewölbte Basilika
  • es ist eine Kirche von insgesamt neun Joch Länge und mit 5/8 Binnen-Chorschluss
  • sie verfügt über einen umlaufenden Chorumgang, der mit fünf Kapellen besetzt ist
  • der Außenbau ist durch schlichte Formen geprägt
  • die Raumwirkung wird durch die ausgeprägte Architekturfarbigkeit geprägt
  • im gesamten Innenraum befinden sich verschiedene Austellungsstücke aus der mittelalterlichen und nachklösterlichen Zeit

Bad Doberan Sehenswürdigkeiten: Beispiel 2 – Möckelhaus

Bad Doberan Sehenswürdigkeiten - Möckelhaus
Möckelhaus in der Beethovenstraße
  • wurde von 1886 – 1888 für Baumeister Gotthilf Ludwig Möckel erbaut
  • er musste für die Restaurierung der Klosterkirche ständig anwesend sein
  • wurde von Möckel bis zu seinem Tode im Jahre 1915 bewohnt
  • im Jahr 1934 wurde das Haus der Stadt Bad Doberan zur Museumsnutzung übergeben
  • 1945: Auflösung des Museums
  • 1958 – 80: Unterbringung der Sonderschule des Kreises Bad Doberan
  • 1981/82: umfangreiche Rekonstruktionsarbeiten
  • seit 1982: Nutzung als Stadtmuseum und Standesamt
  • 1997: Schließung des Hauses aufgrund massiver Bauschäden
  • 1998: 1. Bauabschnitt – Schwammsanierung und Neueindeckung des Daches
  • 2002 – 2003: 2. Bauabschnitt – Ausbau des Innenbereichs und umfangreiche denkmalpflegerische Arbeiten
  • ebenfalls 2. Bauabschnitt: ausführliche Sanierungsmaßnahmen im Bereich der Nebengebäude und der Außenanlagen

Bad Doberan Sehenswürdigkeiten: Beispiel 3 – Roter Pavillon

Bad Doberan Sehenswürdigkeiten - Roter Pavillon
Roter Pavillon auf dem Kamp
  • wurde im Jahr 1808 vom damaligen Herzog in Auftrag gegeben
  • sollte die schadhaften hölzernen Verkaufsbuden auf dem Kamp ersetzen
  • wurde in der Form eines Trichters entworfen und geplant
  • Severin veränderte ein Gebäude, dass Friedrich Franz während seines dänischen Exils gesehen hatte
  • der eigentliche Bau begann am 17. Mai 1808
  • wurde rechtzeitig zum Start der Badesaison fertiggestellt
  • ist ein achteckiger Bau und stellt eine Verbindung zwischen Klassizismus und Chinoiserie dar
  • die Gestaltung des Innenraums wurde vorübergehend komplett zerstört
  • die äußere Form blieb aber erhalten
  • wurde ursprünglich als Ausschank und Musikstätte genutzt
  • wird auch als „kleiner“ Pavillon bezeichnet (neben dem „großen“ weißen Pavillon, der sich in unmittelbarer Nähe befindet)
  • heute ist der Rote Pavillon Sitz des Kunstverein Roter Pavillon e. V., der in regelmäßigen Abständen Ausstellungen moderner Kunst veranstaltet